Jubeln wollen wir über Dein Heil und im Namen unseres Gottes das Banner erheben. Psalm 20,6

Städtewappen

Die hier abgebildeten Flaggen sind als Gebetshilfe und zur Proklamation gedacht. Die eine Seite zeigt in der Regel das Originalwappen in den Farben, so wie es zurzeit benutzt wird. Die andere Seite haben wir mehr oder weniger verändert, vor allem die Farben. Wir haben festgestellt, dass viele (nicht alle) Wappen Symbole tragen, die auf unser “christliches Abendland” zurückgehen, etwa Zeichen weltlicher Herrschaft (Fürstentümer, Grafschaften, Kaiserreich usw.) tragen.
Wir haben uns die Freiheit genommen, diese Symbole geistlich zu deuten. Näheres finden Sie bei den einzelnen Flaggen.
Das Stabende der Flaggen ist wie ein Schwert gestaltet. Es soll uns daran erinnern, dass wir das Wort Gottes (... ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert.) über unsere Städte, Regionen, Länder usw. beten, proklamieren, aussprechen.
Wir möchten sehen, dass die Herrlichkeit unseres Gottes in unseren Städten zu sehen und zu spüren ist, und dass der Name JESUS über unseren Städten ausgerufen und hochgehalten wird.

Es ist nicht gestattet, die Bilder für gewerbliche Zwecke zu kopieren und zu nutzen!

Originalwappen


veränderte Version



Burg Altensteig: wurde als Schutzburg erbaut
ist heute ein Schloss

Hirschgeweih


2.Sam.:
Der HERR ist meine Burg und mein Fels.

Taube: Hlg. Geist


grünes Kreuz:
Gottes Angebot der Gnade
Dornenkrone und Krone:
Symbole für den Tod Jesu am Kreuz und seine Überwindung des Todes


Das Bäumchen im Topf hat zwei Bedeutungen:
a) Pinienzapfen - wurde 1467 als Spitze eines römischen Grabbaus gefunden. Augsburg war eine römische Provinzhaupt-stadt
b) Zirbelnuss = Feldzeichen eines Römerlagers


I. Eine feste Burg ist unser Gott
offen für lebendiges Wasser von oben ... überfließend nach außen.
Das älteste Siegel (1237) zeigt ein Stadttor mit Zinnen. Als ehemalige Römerstadt hat Augsburg ein beeindruckendes Wassersystem.

II. In Erinnerung an die besten Silberschmiede des Landes, die aus Augsburg kamen:
Der dreieinige Gott ist unser Banner (Feldzeichen)
Vater (Herz)
Sohn (Krone)
Hlg. Geist (Siegelring)

 

Goldene Harpyie (Unheils-Dämon) aus dem Wappen der Häuptlingsfamilie Cirksena

- Sporenräder = Symbol für die Norderländer Häuptlings-familie Idzinga
Eichel = Symbol für die Häuptlingsfamilie tom Brook


Die Farben wurden aufgegriffen, die Symbole verändert.

blau = JESUS

rot = Blut, Gerechtigkeit

gold = Herrlichkeit Gottes

Berliner Bär

Löwe von Juda
JESUS ist der wahre König

Türme
äußerer Teil der Stadtmauer

Orangegoldene Türme:
“ein starker Turm ist unser Gott.”
silberne Brücke:
Erlösung (silber) durch
JESUS, der die Brücke zu Gott ist

Ovaler Schild mit Randverzierung und Löwenkopf (trägt den Schild am Ring im Maul) Schrift: Libertas (= Freiheit)
kleine goldene Lilien über den Kreuzen

Der Name Jesus bildet ein Kreuz.
Der Glaube an Jesus, den Gekreuzigten, bringt die wahre Freiheit.


Kreuz: Zugehörigkeit zum Erzbistum
Löwe: Gericht


Kreuz: gold und kupfer - Jesus ist mit aller Demut ans Kreuz gegangen, ist auferstanden (gold)
Löwe: Jesus als Löwe von Juda wird das einzig wahre Gericht über Städte usw. halten


Löwe = Stammwappen des Fürstentums Solms
Löwenform = aus Jerusalemer Wappen
(Löwe von Juda)


Schattenriss von Schloss/Burg Braunfels
= Unser Gott ist eine starke Festung
Himmel in gold und pink: Die Herrlichkeit des HErrn gehe über Dir auf!

Bremen


siehe
Länder und Regionen



Löwe auf Dreiberg:
Symbol f. Graf von Calw

Quelle:
Kurorte dieser Gegend


Herz: Vater
Kreuz: Sohn
Taube: Hlg. Geist
Ps. 36,10: Bei dir ist die Quelle des Lebens.


Meißener Löwe:
Symbol der Wettiner, die die Markgrafschaft Meißen regierten.
Symbol der Abhängigkeit der Stadt Dresden von den Markgrafen
Landsberger Pfähle:
Hinweis auf das Stammland der Wettiner


Taube als Symbol für den Heiligen Geist
Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit
(= Gegenteil von Abhängigkeit)

Bergischer Löwe
(eigentlich doppelschwänzig)
mit Anker

Aus dem bergischen Löwen, der ein aggressives Aussehen hat, ist der Löwe von Juda geworden.
Jesus soll Herrscher dieser Stadt sein.


Die Gestaltung geht auf das Rittergeschlecht ‘Herren von Elnere’ zurück, daraus ist im Laufe der Zeit der Ortsname ‘Eller’ entstanden. Sie bauten die Burg, das heutige Schloss Eller. Durch häufige Erbteilungen verarmte das Geschlecht und verschwand der Name.


Das alte (Rittergeschlecht) ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.” (2. Kor. 5,17)
Neuanfang (pink) unter dem Kreuz; mit Jesus als Mittelpunkt.


Baum: Symbol für Wald
Weg: Straße, die Jan Wellem befestigen ließ
Löwe: Jan Wellem war verwandt mit den Grafen von Berg (Bergischer Löwe als Wappen)
Ritter Haye von Flingern nutzte den Wald für Holzschlag


Baum: Wer im Rat des Herrn wandelt, wird niemals welken (nach Psalm 1)
Weg: Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
Löwe: Er (Jesus) ist der Löwe von Juda


Rosette der Kirche St. Antonius:
Die Kirchenfenster wurden 1944 fertig gestellt und nach Kriegsende eingebaut.
Die Fenster nehmen auf jüd.-alttestamentliche Symbolik Bezug; unter der NS-Herrschaft sehr ungewöhnlich.
Haselzweig:
Der Name Hassels leitetsich von ‘Hasselholdt” ab (= Haselnussholz)


Veränderte Rosette:
JESHUA/JESUS als Mittelpunkt

Mandelzweig:
Jer. 1,11+12 “Was siehst du, Jeremia? Und ich sagte: Ich sehe einen Mandelweig. Und der HErr sprach weiter zu mir: Du hast recht gesehen, denn ich werde über meinem Wort wachen, es auszuführen!
Der Mandelbaum blüht in Israel als erster von allen Bäumen; das hebräiche Wort für Mandelbaum klingt ähnlich wie ‘wachsam sein’.


5 Symbole, die den Stadtteil repräsentieren:
1. Äxte = Rodung (=”Rath”)
2. St. Josephskirche = kath. Prägung
3. Bauernhof/Bäume= landwirtschaftliche Prägung (17. - Ende 19. Jhd.)
4. ISS Dome
5. gekreuzte Mikados = Symbol für die Mannesmann Röhrenwerke
(industrieller Charakter bis heute)

Mittelpunkt bewusst verschoben


JESUS ist der Mittelpunkt von Himmel und Erde.


Adler:
ehemaliges Zeichen für Reichsfreiheit
dann Zeichen für Zugehörigkeit zum Reich

Burg:
“redendes” Zeichen: Duis-Burg


Adler:
wird zum geflügelten Wesen aus Hes. 1,5-7 - als Symbol für Herrlichkeit Gottes (Menschenkopf schaut nach hinten, was man nicht sieht)
2. Version: statt des Adlers Flügel eines Cherubim

Burg:
Gott selbst ist unsere starke Festung (goldorange) vor dem Hintergrund unserer Demut (kupfer)


Die Figur stellt einen Unheilsdämon dar, eine Harpyie, im Volksmund ‘Engelchen auf der Mauer’ genannt.


Mauer orangegold:
starke Burg = Gott
Wächter auf der Mauer:
in Jes. 62,6 für Jerusalem beschrieben
Taube: Heiliger Geist
Gebet für unsere Stadt unter Anleitung des Heiligen Geistes
Wenn der HERR nicht die Stadt bewacht, so wacht der Wächter vergebens.” (Psalm 127,1)

3 gestielte Lilien = Symbol für altes Sachsenland.
Enger, Westfalen und Ostfalen = 3 Sachsenstämme

Symbole für Dreieinigkeit:
Feuer: Hlg. Geist
Dornenkrone: JESUS
Krone: Vater Gott


Symbol für das “Mainzer Rad”


Anstelle des “Mainzer Rad” ein Davidstern in einem Kreis
Farbe purpur = Priesterschaft
Bedeutung:
in Gebet und Fürbitte einen Schutzring um Israel bilden


Mühlrad = Erinnerung an Ost-Hochdahl
Tal = Lage der Stadt und Tor zum Bergischen Land
bergischer Löwe =
ehemalige Landesherren


Löwe von Juda verbindet beide Seiten /
JESUS ist durch seinen Kreuzestod und Auferstehung die Verbindung zwischen Gott und Mensch


Adler: Symbol als Reichsstadt
Krone: Zeichen für Abhängigkeit der Stadt vom Reich


Der Adler ist in der Bibel ein Symbol u.a. für Gott selber (5. Mos. 32,11), für Gottes Fürsorge.
In Hes. 1,5-7 bildet er einen Teil des Wesens, das sich aus Mensch, Löwe, Stier und Adler zusammensetzt.
In Off. 4,7 stehen um Gottes Thron 4 Wesen mit je 6 Flügeln, davon eines wie ein Adler.

goldener Adler: Herrlichkeit Gottes
grüner Hintergrund: Gottes Gnade, die (noch) andauert

Symbol für ehemaliges Fischerdorf im Rheinbogen

JESUS fordert uns auf, Menschenfischer zu sein, weil es nur bei IHM ewiges Leben gibt.

geflügelter Löwe
(Siegel der Uni Gießen zeigt einen Greif)

Löwe von Juda = JESUS
Krone = Gott Vater
Taube = Heiliger Geist




Eine starke Burg ist unser Gott.

Burg steht in grün = fruchtbares Land

kleiner Löwe = Löwe von Juda

Dächer in silber = Schutz finden unter der Erlösung von Jesus


2 Leuchttürme: Hafeneingang (alte Festung von Haifa)

blaues Dreieck: Zelt? oder Pfeil, der in die Stadt weist?

Mauerteil (soll angeblich keine Krone sein, obwohl es genau so aussieht), von einem Ölzweig durchschnitten: Symbol für Glaube an den Frieden

Text: ursprünglich “Haifa” in Lateinisch, Hebräisch und Arabisch; hier aber verändert in “Erfreue dich, Sebulon, bei deinem Ausfahren.


anderer Text:
Sie werden Nationen zum Berg rufen.

Dieser kurze Text ist Moses Segen über die zwölf Stämme entnommen (5. Mos. 33,18):
Freue dich, Sebulon, über deinen Auszug, und du, Issaschar, über deine Zelte! Sie (diese 2 Stämme) werden Völker auf den Berg (des HERRN) rufen; dort werden sie Opfer der Gerechtigkeit opfern, denn den Reichtum des Meeres werden sie saugen und die verborgenen Schätze des Sandes.

Hamburg


siehe
Länder und Regionen



Mauer + offenes Tor: Handel, Weltoffenheit
Türme: Wehrhaftigkeit der Stadt
Löwe: Symbol für die Welfen (fränkisches Adelsgeschlecht)
Für das kleine Wappen im Tor gibt es keine eindeutige Erklärung. Möglich sind:
a. Marienblume = Gänseblümchen als Symbol für Maria
b. Kleeblatt = Dreifaltigkeit Gottes
c. Feuerofen mit Strahlenkranz = metallverarbeitende Industrie
Die bekannte Kleeblatt-Weltkarte, die 1581 vom evang. Theologen und Geograph Heinrich Bünting aus Hannover entworfen wurde, ist eine Referenz an das Wappen Hannovers.


Burg:
Spr. 18,10: “Eine feste Burg ist der Name des HERRN.
Die Namen unseres dreieinigen Gottes tauchen im waagerechten Sims wieder auf; die goldorange Farbe steht für Stärke und Kraft (Attribute Gottes); die Schlitze im Turm wurden zum Kreuz.
Löwe: Löwe von Juda = Jesus
offenes Tor: Offenheit für Gottes Verheißungen (z.B. bezüglich Israel, siehe kleines Wappen) und Wahrheiten
saphirblauer Hintergrund:
Standfestigkeit im Glauben

Pferd = Emscherbrücher Wildpferd aus dem Wappen von Wanne-Eickel
Schlegel + Eisen: Sysmbole für den Steinkohlebergbau


weißes Pferd:
Symbol für den wiederkommenden Messias Jesus
Krone: Jesus ist der König der Könige


Aussichtsturm auf dem Hutberg = markantes Wahrzeichen der Stadt Herrnhut
(= wir sind unter des Herrn Hut/Schutz)


Ps. 91,1:
Wer im Schutz des Höchsten wohnt ...
Ps. 119,114:
Mein Schutz und mein Schild bist du.

JAHWE:
Ps. 121,4 “Der Hüter Israels schläft nicht.

Schafe: Gott hütet seine Herde wie ein Hirte

Flügel:
Ps. 61,5 “Ich möchte mich bergen im Schutz deiner Flügel.

Dach in rot:
Schutz finden durch das Blut von Jesus


2 Türme: Stadtbefestigung
Schachbalken:
Zeichen für die frühere Zugehörigkeitzur Grafschaft Mark
Figur: Hl. Pankratius


Die Figur wird durch andere Farben zum Engel des HERRN:
Wo der HERR die Stadt nicht bewacht, wacht der Wächter umsonst.
(Ps. 127,1)












ICHTYS-Symbol:
Jesus Christus, Retter, Gottes Sohn

türkis Balken:
Lebensstrom

orangegoldener Balken: Kraft Gottes


Balken (früher ein Wellenbalken): Symbol für Lage am Fluss Fulda

13 Kleeblätter = Stadtzeichen
Herkunft nicht geklärt:
1. Zahl der Ratsherren auf beiden Seiten des Flusses oder
2. Fischhäuser oder
3. abstrakte Darstellung von Raukengewächsen


Türkisfarbener Fluss: Strom des Lebens
Taube: Heiliger Geist
Wellen: orangegold-kupfer Feuerflammen oder Flügel von Taube

Bibelstellen, die mich inspirierten:
1. Mos 1 Gottes Geist schwebte über den Wassern
Jes. 59,19 Er (JHWH) wird kommen wie ein drängender Strom.
Joh. 7,38 ...von denen werden Ströme lebendigen Wassers fließen.
Offb. 22,1 Er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers.




Kronen für drei heilige Könige
Hermelinschwänze


Drei-Kronen-Symbol steht für Dreieinigkeit Gottes
Hermelinschwänze in gold (werden zu Flammenzungen des Heiligen Geistes)


Märtyrer Dioysius
Schlüssel: aus Uerdinger Wappen


Jesus ist der entscheidende Schlüssel zum ewigen Leben
Turm: Gott (JAHWE) ist unser fester Halt, unsere Burg
Die Form des Turmes ist dem Stadtsiegel, das Burg Linn zeigt, angelehnt.


Bergischer Löwe:
Erinnerung an ehem. Zugehörigkeit zur Grafschaft Berg
Posthorn: alte Posthalterei am langen Feld


Zugehörigkeit zum Reich Gottes:
Löwe von Juda
Schofar: Symbol für geistlichen Weckruf (Warnsignal, Ankündigung)




Burg:
saphirblau vor orangegoldenem Hintergrund:
Stärke und Standfestigkeit in JESUS

grüne Dächer:
Barmherzigkeit Gottes deckt die Stadt

Löwe von Juda in grün und 7 rote Herzen vor offenem Stadttor:
Offenheit für JESUS, der mit Liebe und Barmherzigkeit kommt
Zahl 7: Vollkommenheit


Symbol für das “Mainzer Rad”


“Mainzer Rad” in blau als Sinnbild für JESUS-Nachfolge;
verbunden durch das Kreuz mit Israel
Farbe lila: Fürbitte
Farbe rot: Liebe zu Israel und dem jüdischen Volk

kurpfälzischer Löwe gegen den Jerusalemer Löwen ausgetauscht
Mauerhaken: ein eisernes Bauteil, das z. B. Wehrtürme zusammenhielt

Löwe von Juda = Jesus
Farbe purpur: Priesterschaft/Fürbitte
Bedeutung: JESUS hält durch seine Fürbitte die Gläubigen zusammen


Katholisch und Evangelisch sind durch das Stadttor verbunden.

Krone, Zepter und Lade: Symbole vom Zunftsiegel für die Freiheit von Mettmann


Kirchen in purpur:
für Priesterschaft und Fürbitte,
unterschiedliche Denominationen durch den Heiligen Geist verbunden
Kreuz:
wahre Freiheit durch Vergebung (= Jesu Sühnetod am Kreuz)
Krone: Königsherrschaft Jesu
Davidstern: Jesus ist König Israels


Doppeladler unter Kaiserkrone:
nach 30jährigem Krieg vom Kaiser verliehen als Zeichen des besonderen Schutzes
--> Belohnung für die Aufnahme von kaiserlichen Truppen unter großen Opfern.

gekreuzte Schlüssel:
Zeichen des Bischofs von Minden = ehemaliger Stadtherr + Schlüssel des Petrus (Patron der Stadt)


- Sonne der Gerechtigkeit
- JESUS ist der Schlüssel
- Wesergebirge und Wiehengebirge mit Weserdurchbruch
- Kirchtürme v. Minden

zusammengehalten durch das Kreuz:
- Längsbalken wie Speer
- Querbalken 'Min din' (Ausspruch v Karl d. Großen u. Widukind beim Friedensschluss)
'Wat min ist, schall ok din sin'

Mönch mit Evangelienbuch und Segensgestus
Im Althochdeutschen hieß Mönch "Munichen". Daraus wurde München. Mönch wird auch "Münchener Kindl" genannt.


Glaubenssysmbole nicht verniedlichen und verharmlosenLöwe und Lamm

3 Sporenräder aus dem Wappen der herrschenden Häuptlingsfamilie Idzinja

Herz = Gott Vater

Stern = Gottes Sohn

Taube = Heiliger Geist


Sogenannter Jungfrauenadler. Über den Ursprung findet sich von offizieller Seite nicht viel. Eine Erklärung besagt, weil die Stadt nie erobert wurde, als jungfräulich blieb, bekam sie dieses Symbol.
Es ist seit 1220 ein Stadtsiegel vorhanden; in heutiger Form seit 1936. Davor wurde die Darstellung eindeutiger mit Frauenkopf und Brüsten gezeigt. Und damit ist sie eigentlich als Harpyie identifiziert. Eine Harpyie ist ein Unheilsdämon (vergleiche das Wappen von Emden und dazugehörige Erklärung bei Wikipedia).


Silhouette von Nürnberger Burg vor strahlendem Sonnenaufgang mit Taube.
Jes. 60,2: “aber über dir strahlt der HERR auf
Ps. 112,4: “dem Aufrichtigen strahlt ein Licht auf in der Finsternis

Anstelle eines Unheilsdämons schwebt der Hlg. Geist über der Stadt.


Reichsadler als Symbol für Reichsstadt (unterstand direkt dem Kaiser) Schrägbalken: Farben deuten auf ehem. Reichsstadt/Burggrafen v. Nürnberg


Mittelstreifen: Vater, Sohn, Hlg. Geist
Schrägbalken: purpur für Priesterschaft
Stadt soll dem Schöpfer unterstehen und in der Fürbitte priesterlich dienen.


Kirche von Obernkirchen kleines Wappen:
Nesselblatt aus Wappen des Landkreises Schaumburg (war Stammsitz des Grafen auf Nesselberg)


Unser Gott ist eine starke Burg:
Vater, Sohn und Heiliger Geist

kleines Wappen:
Die Botschaft vom Kreuz ist verkündigungswürdig.


Hlg. Ursula mit Mainzer Rad und 3 Pfeilen (Hinweis auf Märtyrertod)

rot-weiße Sparren:
Zeichen der Herren von Eppstein


Der Name Oberursel leitet sich vom Urselbach her, kommt von ‘Ursella’ = urs elâ (es regnet)

Gestaltung der Rückseite mit
Bibelvers Hosea 10,12:
”Es ist Zeit, den HErrn zu suchen, bis Er kommt und Euch Gerechtigkeit regnen lässt.”


Bergischer Löwe
Rad: Herkunft nicht geklärt
1. Zeichen für eigenständige Gerichtsbarkeit (Hinrichtungsrad)oder
2. ‘redendes Symbol’ RATingen


Löwe von Juda und Davidstern: endgültiges Gericht durch den jüdischen Messias;
durch Demut (kupfer) vor Gott und Erlösung (silber) durch Jesus => keine Verurteilung




Eine starke Burg Burg ist unser Gott
orangegold: für Stärke
saphirfarbener Hintergrund: für Standfestigkeit
silbernes Stadttor: für Erlösung
offenes Tor: Offenheit für Jesus
Taube: für den Heiligen Geist


Ast mit Zweig/Lindenblätter
Das Symbol ist aus verschiedenen Kleeblättern entstanden, welches im Wappen der Region Kassel und Felsberg enthalten war.
Berg: Rotenberg, früher Rotenburg


rote Burg:
Ps. 18,3 Der HERR ist mein Fels, meine Burg, meine Hilfe, meine Festung.
Ps. 31,3 Fels der Zuflucht
1. Kor.10,4 Der Fels aber war der Christus
1.Sam.2,2 Kein Fels ist wie unser Gott.
Jes. 11,1 ein Spross wird hervorgehen aus dem Stumpf Isais.
Jer. 23,5 da werde ich dem David einen gerechten Spross erwecken.


3 Elemente als Symbole für die 3 vereinigten Stadtteile:

1. Rose mit goldener Sonne = St. Johann

2. Schlägel, Hammer und Zange = Industrie v. Malstatt-Burbach

3. Löwe = Graf von Saarbrücken


3 Namen von Jesus:

1. König Israels

2. Lamm Gottes

3. Löwe von Juda


Sonnenaufgang
Neubeginn durch JESUS

spanischer Text in der Krone:
König der Völker


Adler: Symbol als Reichsstadt
Krone: Zeichen für Abhängigkeit der Stadt vom Reich


Der Adler ist in der Bibel ein Symbol u.a. für Gott selber (5. Mos. 32,11), für Gottes Fürsorge.
In Hes. 1,5-7 bildet er einen Teil des Wesens, das sich aus Mensch, Löwe, Stier und Adler zusammensetzt.
In Off. 4,7 stehen um Gottes Thron 4 Wesen mit je 6 Flügeln, davon eines wie ein Adler.

goldener Adler: Herrlichkeit Gottes
grüner Hintergrund: Gottes Gnade, die (noch) andauert




Löwe:  Burggraf von Nürnberg Zollerische Vierung:
Stammwappen der Hohenzollern


Motiv lehnt sich an eine ältere Wappendarstellung an, die eine Hand aus einer Wolke zeigt, die einem aufspringendem schwarzen Löwen eine goldene Krone entgegenhält.Gott streckt uns seine Hand entgegen und hält uns einen Verlobungsring hin
= Einladung, zu seiner Braut zu gehören


Die Historiker sind sich nicht einig, ob das Gebäude das ehemalige Kloster oder das mittelalterliche Rathaus darstellt.


Gebäude in verschiedenen Goldfarben:
Anlehnung ans neue Jerusalem
Mauer: saphir
Fugen: schwarz
Gott selber legt das Fundament Israels in Saphire und Hartmörtel
(Jes. 54,11)
Jeshua ist das Fundament der Gläubigen (er ist auch die Tür, die aus Liebe dem Glaubenden offen steht)


Im Wappen sind drei Wiesel abgebildet. Sie gaben der Stadt ihren Namen.


Die Wiesel erscheinen umgekehrt = Symbol für eine geistliche Umkehr der Stadt.
Das leere Herzschild ist gefüllt mit dem Löwen von Juda als Symbol dafür, dass Jesus das Zentrum ist.


Das Wappen zeigt das Stammwappen der Familie Truchseß von Wetzhausen. Truchseß ist eine alte Berufsbezeichnung = Anführer oder Vorgesetzter des Trosses.
Das oft gezeigte Bild über dem Wappen (eine armlose Jungfrau mit langem Kleid und Büffelhörnern), zu dem sich m. E. keine Erklärung findet, ist hier weggelassen.


Gott selbst ist unser Schutz und Schild.
Krone: für Gott-Vater
stilisiertes Kreuz: für JESUS (in den Farben des Stammwappens)
Feuer-Flügel: für den Heiligen Geist


Reichsadler als Symbol für die ehemalige Reichsstadt

Tatzenkreuz:
1. Münzrecht oder
2. König Heinrich oder
3. Hinweis auf Deutschen Orden


kein Zurückschauen auf vergangenem Ruhm (Reichsstadt), sondern Wunsch nach Zugehörigkeit zu Gottes Reich:
Regiert von der 3-Einigkeit (Vater, Sohn und Geist)
Reich Gottes ist Gerechtigkeit (König),
Friede (Taube) und Freude (aus Herzen)


Kogge = Symbol für Hansestadt
Fische -> Fischfang
Schild/Stier -> Mecklenburg-Vorpommern
rot-weiße Flagge -> Farben der Hanse


Kogge = Symbol für Ge-meinschaft d Gläubigen
grün: Symbol für Hoffnung und Gnade
goldene Fische: Symbol für kostbare Menschen in der Welt, die es zu fischen gilt
Flagge: in den Farben des Zeltes der Begegnung
Schild: Löwe v. Juda / Hlg. Geist